Kopf2 Kopie
Startseite
Ferienwohnungen
Buchungsdetails
Buchungsanfrage
Lage und Anfahrt Kopie
Haus
Eckermann
Weinhandel
Veranstaltungstipp
Kontakt
Ferienwohnung deutsch Holiday apartment english
Seite

Weimar

Grunddaten:

Einwohner: 64.720 (31.12.2007)

Fläche: 84,27 km²

Museen insgesamt: 25

davon Stiftung Weimarer Klassik: 12

Besucher pro Jahr: ca. 2 Mio.

Daten zur Geschichte:

899 Erste urkundliche Erwähnung von Wimare (“geweihte Stätte”)
975 Kaiser Otto II. erwähnt die Siedlung Burg Weimar in einer Urkunde; das Dokument gilt als Geburtsurkunde der Stadt
1168 Der erste Bau der Jakobskirche wird geweiht
um 1250 Stadtgründung „in civitate nostre Wimar”. Der Ort ist zur dieser Zeit eine Siedlung von Bauern und Handwerkern
1410 Verleihung des Stadtrechts
um 1430 Bau des ersten Rathauses
1485 Weimar wird eine Residenz des sächsischen Hofes
1525 Die Reformation setzt sich durch: Weimar wird evangelisch
1552 Kurfürst Johann Friedrich zieht in die Stadt ein, auch Lucas Cranach d. Ä. kommt an die Ilm
1653 Erste Erwähnung des Zwiebelmarktes
1708 Johann Sebastian Bach wird zum Konzertmeister ernannt
1741 Weimar wird Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach
1756 Herzog Ernst August Constantin heiratet Anna Amalia
1758 Der Herzog stirbt. Anna Amalia übernimmt für ihren einjährigen Sohn
Carl August die Regentschaft
1772 Der Dichter Christoph Martin Wieland kommt als Fürstenerzieher an den Hof
1774 Schlossbrand
1775 Carl August übernimmt die Regentschaft; Goethe kommt an den Hof
um 1800 sog. “Goldenes Zeitalter” Höhepunkt der deutschen Klassik
1825 Eröffnung des neuen Hoftheaters
1828 Tod des Großherzogs Carl August
1832 Goethe stirbt. Er wird in der Fürstengruft beigesetzt
1842 Franz Liszt zum Kapellmeister am Weimarer Hof berufen
1848-1902 sog. “Silbernes Zeitalter”: Periode großer kultureller Leistungen in Musik (Liszt, Strauss), Architektur, Literaturwissenschaft
1857 Auf dem Theaterplatz wird das Schiller- und Goethedenkmal enthüllt
1907 Der Jugendstilarchitekt Henry van de Velde gründet die Kunstgewerbeschule (1917 geht er ins Exil)
1918 Wilhelm Ernst, Großherzog seit 1901, dankt ab
1919Die Nationalversammlung tagt von Februar bis August im Hoftheater (dann Nationaltheater genannt) und beschliesst die erste demokratische Verfassung (“Weimarer Republik”). Walter Gropius gründet das Bauhaus.
1920 Weimar wird Hauptstadt des Landes Thüringen (bis 1952).
1926 Erster Reichsparteitag der NSDAP; Weimar wird “Gauhauptstadt“
1937 Auf dem Ettersberg wird das KZ Buchenwald errichtet
1945 Zerstörung durch einen Luftangriff. Kapitulation. Befreiung Buchenwalds. Thüringen wird der Sowjetischen Zone zugeschlagen.
1948 Das Nationaltheater wird wiedereröffnet.
1975 1000jähriges Stadtjubiläum
1988 Eröffnung des Schillermuseums, des einzigen DDR-Museumsneubaus
Ende Oktober 1989 Demonstrationen gegen das SED-Regime auf dem Platz der Demokratie
03. Oktober 1990 Wiedererlangung der deutschen Einheit
1999 Weimar ist (die bis dato kleinste) “Kulturstadt Europas”
2004
Weimar offizielle Trägerin des Beinamens “Universitätsstadt”

Links:

Offizielle Webseite der Stadt

Historischer Rundgang

Deutsches Nationaltheater

Stadtplan zum Ausdrucken als pdf

 

Stadtschloß Weimar
Deutsches Nationaltheater Weimar
Goethes Gartenhaus
Schillerhaus Weimar
Stadtschloss

Bilder: Harald Wenzel-Orf, Weimar